BB Cream

BB-Cream von UtsukusyBB Cream

BB Creams sind wahre Multitalente. Das „BB“ in den Cremen steht für „Beauty Balm“ oder auch „Blemish Balm“.

Eine BB Creme pflegt die Haut und erfüllt gleichzeitig die Aufgaben eines Makeups. Sie glättet die Gesichtshaut und hellt den Teint auf. Kleine Makel verschwinden, sodass der Teint sogleich ebenmäßiger wirkt.

Stimulierende Pflanzenextrakte lassen die Haut mit neuer Vitalität strahlen. Zudem sorgen das Vitamin E sowie ein mineralischer UV-Filter für etwas Sonnenschutz.

Als getönte Tagescreme ist diese BB Cream für jeden Hauttyp geeignet.

Deutsche Dermatologen entwickelten die Blemish Balm, um damit Narben und andere Hautunregelmäßigkeiten zu beruhigen und abzudecken.

In Asien hat man das Konzept weiterentwickelt, sodass eine magische Creme entstand, die sich beinahe für jeden Hauttyp eignet.

 

Für welchen Hauttyp eignet sich die BB Cream?

Die Creams wirken sehr natürlich. Trotzdem gilt es, das Produkt an den jeweiligen Hauttyp anzupassen.

    • trockene Haut: Sie neigt häufig zu Rötungen und reagiert auf einige Inhaltsstoffe empfindlich. Creams für den Hauttyp spenden Feuchtigkeit und haben meist eine leichte Deckkraft.
    • fettige Haut: BB-Creams für die fettige Haut haben einen mattierenden Effekt und beugen zudem Pickel und Mitessern vor.
    • unreine/ölige Haut: Sie neigt zu großen Poren und unreinen Stellen. Für dieses Hautbild eignet sich eine BB-Cream, die antibakteriell wirkt und eine neue Pickelbildung verhindert. Da unreine Haut häufig ölig wirkt, bewähren sich Creams mit einer mattierenden Wirkung.
    • Mischhaut: Hier empfiehlt es sich die trockenen Stellen des Gesichts mit einer Feuchtigkeitscreme vorzubehandeln und anschließen das ganze Gesicht mit einer BB-Cream für unreine Haut einzucremen.
  • reife Haut: für diesen Hauttyp bewährt sich die Nachfolgerin der BB-Cream – die CC Cream.

Die BB-Creams sind meist in drei Ausführungen erhältlich: hell, mittel und dunkel. Dadurch fällt es jeder Anwenderin in der Regel leicht, den für sie passenden Farbton zu finden.

Es ist empfehlenswert eher den helleren Farbton zu wählen, damit das Gesicht nicht maskenhaft wirkt.

BB-Creams können an Stelle von Makeup verwendet werden. Sie sind leichter und verstopfen zudem die Poren weniger als ein herkömmliches Makeup.

Die beste BB-Cream ist ein Produkt, das zum eigenen Hauttyp passt.

 

Welche Vorteile birgt eine BB Cream?

BB-Creams werden sofort von der Haut aufgenommen und können schnell ihre Wirkung entfalten.

Pflege und Makeup sind in einem Produkt vereint. Zudem sind die Creams für unterschiedliche Hauttypen erhältlich.

Vorteile:

  • wird schnell von der Haut aufgenommen
  • ein Produkt für Pflege und Make-Up
  • für verschiedene Hauttypen erhältlich

 

Welche Nachteile birgt eine BB Cream?

BB Creams besitzen meist weniger Deckkraft als ein herkömmliches Make-Up.

Nachteile:

  • weniger Deckkraft

BB-Cream Kaufberatung: Worauf sollte ich achten?

Bei den Produkten kommt es sowohl auf die Wirksamkeit als auch auf den Effekt auf der Haut und dem Teint an. Weitere Qualitätskriterien sind die Zusammensetzung sowie die Verträglichkeit der Creams. Anwenderinnen die eine BB-Cream gegen Pickel benötigen sollten beispielsweise darauf achten, dass sich darin antibakterielle Inhaltsstoffe wie etwa Salycylsäure oder Zaubernuss befinden.

Benötigt die Haut eine zusätzliche Pflege, dann sollte die Userin zu einem Artikel greifen, der Shea Butter oder Mandelöl enthält. Bei der Mischhaut wiederum bewährt sich eine Mixtur aus beiden Versionen. Kundinnen, die auf Naturkosmetik setzen haben die Möglichkeit sich für BB-Creams mit den Inhaltstoffen grüner Tee und Granatapfel-Extrakt zu entscheiden.

Anti-Aging Wirkstoffe wie Tee und Kaffee straffen die Haut und beugen zudem einer vorzeitigen Hautalterung vor. Gesundheitsbewusste Userinnen verzichten außerdem auf Zusatzstoffe wie Parabene und Silikonverbindungen.

Gibt es BB-Creams mit Lichtschutzfaktor?

BB-Creams sind wahre Alleskönner: Sie spenden Feuchtigkeit und sind zudem leicht getönt. Anwenderinnen verwenden nicht mehr mehrere Produkte übereinander, sondern tragen nur mehr eine Creme auf, die den ganzen Tag über pflegt und zudem Unreinheiten und Pickel abdeckt.

Ein weiterer angenehmer Aspekt ist, dass BB-Creams in der Regel einen Lichtschutzfaktor (LSF) haben. Je nach Produkt hat eine BB-Cream den Lichtschutzfaktor 15 oder den LSF 30. Einige der Artikel können sogar mit einem LSF 50 punkten.

Wie setzen sich die Preise zusammen?

Mittlerweile bringen die meisten Kosmetik-Unternehmen BB-Creams auf den Markt. Dabei handelt es sich sowohl um hochpreisige Produkte von Marken wie Dior oder Shiseido. Hier können 30 Ml durchaus mit 560 Euro zu Buche schlagen.

Daneben finden interessierte Kundinnen Creams von Garnier, Guerlain, Annemarie Börlind, Clinique, Lancome, Weleda und vielen anderen mehr. Die Preise (für 30 Ml) liegen je nach Marke zwischen 14 bis 30 Euro. Für Creams von Lancome oder Guerlain müssen für dieselbe Größe in der Regel 30 bis 55 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Für Naturkosmetik, bei der man ohne Tierversuche auskommt, muss die Kundin meist etwas tiefer in die Tasche greifen als für ein Produkt das beispielsweise Parabene und Zusatzstoffe enthält. Zudem kann ein hoher Lichtschutzfaktor ein Produkt verteuern.

Wie trage ich die BB-Cream auf?

Bei normaler Gesichtshaut wird die BB Cream (nach der Reinigung) auf die trockene Gesichtshaut aufgetragen. Ist die Haut zu trocken oder bei Mischhaut, kann an den trockenen Stellen zuerst eine Feuchtigkeitscreme verwendet werden.

Sobald diese gut eingezogen ist, werden stecknadelgroße Tupfer auf Stirn, Wangen, Nase und Kinn verteilt. Bei sensibler Gesichtshaus gilt es die Augenpartie auszulassen.

Die BB-Cream wird entweder mit den Fingerkuppen oder mithilfe eines Schwämmchens einmassiert. Wird eine höhere Deckkraft gewünscht, dann kann auch eine zweite Schicht aufgetragen werden.

Es ist wichtig, die Creme am Abend wieder komplett zu entfernen. Damit sich die Gesichtshaut über Nacht gut erholen kann, wird sie nach der Reinigung mit einer Nachtcreme verwöhnt.

Was ist der Unterschied zwischen BB-Creams und CC Creams?

Bei CC-Creams handelt es sich um eine Weiterentwicklung der BB-Cream. Diese Produkte werden ähnlich verwendet. Das „CC“ bei der Creme steht für „Color Correcting“. Mit ihrem meist grünlichen- bis orangen Unterton sorgt die Creme für eine Verbesserung des Hautbilds.